3. - 4. Juniwoche

02. Juli 2014

3. - 4. Juniwoche

Ab dem 14. Juni konnten wir eine immer grössere Menge an Bluefins verzeichnen die sich entweder in Grössen zwischen 15 und 25 Kilo in Richtung Süden Mallorcas zum fressen einfanden oder halt die grossen Exemplare, die vom gesamten Mittelmeer-Raum in Richtung Laichplätze im Süden der Balearen migrierten.

Die gesamte Abbruchkante in Mallorcas Süden, ist eine Srasste die von diversen Fischarten als Fressstrecke oder als Laichplatz genutzt wird. Wir verzeichneten immer schubweise alle 1-2 Wochen Bisse von Bluefins im 50 Kilo Bereich, die in Gruppen auftraten und gleich mehrere Boote im Süden Mallorcas spulten oder zumindest in lange Fights verwickelten.

Diese Informationen nutzten wir um schon mal die ersten Tunas beim Chummen im Freiwasser zu Haken, meist flüchteten sie in Richtung Tiefe liessen sich aber irgendwann stoppen, durch zügiges anfahren liessen wir zwischen Fisch und Boot einen ordentlichen Schnurbauch entstehen, dadurch verhinderten wir ein ungebremstes Abtauchen und konnten dann durch verändern des Winkels die Fische langsam nach oben bewegen. Zum Glück waren diese selten über 80 Kilo schwer und wir konnten meist die Kämpfe für uns entscheiden.

Die Woche vom 16.-22.06. fuhren wir mit dem Meeresangelclub Werneuchen, begleitet von Peter Pauly 5 Tage zum Fischen auf Albacore und Skipjack, die Woche wurde mit schönen Fischen zwischen 6 und 15 Kilo belohnt und wurde nur ein wenig durch die Tatsache eingetrübt dass wir Wetter bedingt nicht zur Banco rauskonnten. An dieser Stelle ein Dank für die schöne Woche.

Jungs das holen wir nach!!!

Die letzte Juni Woche steht meist ganz im Stern der spanischen Meisterschaften und somit bereiteten wir uns auch auf das Wochenende vor, bei dem mehr als 30 Boote aus ganz Spanien sich in Cala d`Or einfinden. Wir fischten die wichtigsten Plätze in den folgenden Tage ab, um genau zu erkennen in welche Richtung sie sich bewegen und konnten feststellen, wie sich die Schwärme der Albacore im Tagesverlauf zum fressen einfanden.

Nun ist es kein Geheimnis, dass sich gewisse Boote einen Vorteil verschaffen in dem sich die Herrschaften am Vortag schon einmal für die Wertung den einen oder anderen Albacore in der richtigen Grösse im Boot verstauen, um ihn dann am Folgetag mit zur Wertung zu ziehen. Ganz klar daran zu erkennen, dass sie am 2. Tag der weitaus mehr Fisch brachte, mit schlechteren Ergebnissen da standen. Deshalb waren Oliver Schwenke, Christian Thiessen, Günther Häffner und Thomas Erber mit unserem 2. Platz am 2. Tournamenttag umso glücklicher! Es fehlten nur 800 gr. zum Sieg!